Grusswort Appen musiziert 1200x1717

 

Der Jury gehören an:

 

 

Heiko-Willmann 150x225

Heiko Willmann (59), seit über 8 Jahren Leiter des Fachbereichs Soziales, Jugend, Schule und Gesundheit des Kreises Pinneberg.

Das Wohl benachteiligter Kinder und Jugendlicher hat für mich nicht nur beruflich einen hohen Stellenwert. Ich bin froh, dass ich durch meine Unterstützung in der Jury einer so renommierten Institution dazu beitragen kann, Kinder, Jugendliche und ihre Familien (ggf. auch durch „unkonventionelle“ Maßnahmen) zu stärken. Ich bin davon überzeugt, dass dieser Personenkreis durch die Aktion „KEINE GEWALT GEGEN KINDER UND JUGENDLICHE!“ bestmöglich unterstützt werden kann.

 

 

 

Lutz jfs 150x226

Elke-Maria Lutz, Jugendrichterin im Ruhestand.

Es ist mir eine große Ehre, Appen musiziert unterstützen zu dürfen. Seit Jahren begeistert mich, wie erfolgreich sich Herr Heidenberger und seine Mitstreiter für benachteiligte und kranke Kindern einsetzen. Diese brauchen gerade auch in Corona-Zeiten unsere Hilfe. Denn unter den vielen Schließungen von Kitas und Schulen haben sie schwer gelitten. Ich freue mich, dass durch Appen musiziert auf ihre schwierige Situation hingewiesen und ihnen Hilfe angeboten werden kann. Da mache ich sehr gerne mit.

 

 

 

 

Anna-Vetter 150x195

Anna Vetter (43), Chefärztin der Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und Psychotherapie Elmshorn bei den Regio Kliniken

Mit 34 war sie 2012 die jüngste Chefärztin in Deutschland. Sie wurde 1977 in Berlin geboren und ist in Bremen aufgewachsen. Mit Beginn des Medizinstudiums ist sie nach Hamburg gekommen und lebt seit 2012 im schönen Schleswig-Holstein.
Mein besonderer Focus lag schon immer auf Kindern und Jugendlichen, die in der Gesellschaft einen schwierigen Stand haben und die mit ihren Auffälligkeiten Probleme haben verstanden zu werden und Förderung zu erfahren. Daraus hat sich sowohl mein beruflicher Schwerpunkt entwickelt als dann auch eine Spezialisierung für traumatisierte Kinder und Jugendliche.
In der Klinik sehen wir tagtäglich viele Kinder, die jetzt besonders unter den Folgen der Kontaktbeschränkungen leiden und vorbelastete Kinder, sind in diesen Zeiten nochmal mehr betroffen.
Ich denke daher, dass ich einen guten Einblick in die Bedarfe in unserer Region habe und fachlich kompetent bin zu beurteilen, welche Hilfen nötig gebraucht werden.

 

 

 

Reinhart Ina 150x200

Ina Reinhart: Leiterin der Redaktion KiNa - Nachrichten für Kinder im Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag.

In Journalismusprojekten für Kinder und Jugendliche gibt sie der jungen Generation die Möglichkeit, am gesellschaftlichen Diskurs teilzunehmen, ihre Fragen zu stellen und ihre Sicht auf die Welt zu teilen.
Kindern und Jugendlichen sollten alle Chancen für eine gute Zukunft offenstehen. Dass sie in unserer Gesellschaft oft nicht an erster Stelle stehen, hat das vergangene Jahr gezeigt. Gerade die, die schon zuvor unter erschwerten Bedingungen ins Leben starten mussten, blieben in der Pandemie noch weiter zurück. Ich freue mich, durch meine Jurytätigkeit ein Projekt zu unterstützen, das besonders belasteten Kindern und Jugendlichen Hilfe bietet und Perspektiven eröffnet.

 

 

 

Rolf-Heidenberger 150x188

Rolf Heidenberger, Vorsitzender Appen musiziert e.V., Ehrenbürger der Gemeinde Appen und Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse. Gründer und Organisator der legendären Benefizveranstaltung Appen musiziert.

Gewalt gegen Kinder geschieht häufig im Verborgenen und ist für viele Kinder alltäglich. Da die Folgen für Mädchen und Jungen verheerend sein können, müssen wir diese unsichtbare Gewalt gemeinsam sichtbar machen! Seit 1990 unterstützen wir mit 6,5 Mio. Spendengeldern viele hunderte kranke Kinder. Durch die Pandemie und die erschreckenden Berichte habe ich mich entschlossen, mit einem motivierten Team zum Wohle dieser seelisch und körperlich verletzten Kinder tätig zu werden. Wir zeigen ein Herz und die Wertschätzung für diese armen Kinder.